Jetzt teilen!

Die Digitalisierung hält in allen Bereichen unseres Alltags ihren Einzug und macht auch vor dem Banking-Sektor keinen Halt. Online-Banken sind auf dem Vormarsch und verdrängen mit ihren attraktiven Konditionen und unkompliziertem Handling in vielen Fällen die altbewährte Hausbank. Das gilt längst nicht mehr nur für „unkomplizierte“ Produkte wie Girokonten oder Kreditkarten, sondern auch für – kleinere und auch größere – Darlehen.

Nichtsdestotrotz bleibt für interessierte Neukunden zunächst ein relevanter Nachteil: Eine Filialbank kann nach ihrem Auftreten und Service vor Ort beuerteilt werden, doch dieser Faktor fällt bei Online-Banken komplett weg. Sie können nur nach dem flüchtigen Eindruck eingestuft werden, den sie auf ihrer Internet-Seite hinterlassen. Seriöse, langlebige Anbieter von schwarzen Schafen mit zweifelhaften Geschäftspraktiken zu unterscheiden ist also nicht ganz einfach. Deswegen liefern wir Ihnen mit diesem Artikel eine Einführung, die Ihnen bei einer wichtigen Entscheidung hilft: Sind diese Konditionen einfach zu gut um wahr zu sein?

Entscheidende Kriterien

Es gibt einige Anhaltspunkte, die Aufschluss über die Seriosität des Geschäftspartners Aufschluss geben, so etwa ein gültiges, vorschriftskonformes Impressum und auch ein Deutscher Gerichtsstand.

Bevor Sie Verträge abschließen, sollten Sie sich auf der Website der Bank und auch bei anderen Quellen gründlich informieren. Folgende Merkmale sollten Sie dabei im Auge behalten:

  • Finden sich auf der Internetseite der Bank das vorgeschriebene Impressum und Angaben über einen Deutschen Gerichtsstand?
  • Wird transparent über alle Gebühren informiert, die bei einem Darlehen anfallen oder gibt es versteckte Gebühren?
  • Werden pauschal marktunüblich günstige Zinssätze angeboten, die unabhängig von der Bonität des Kunden gelten?
  • Gibt es positive/negative Erfahrungsberichte anderer Kunden?
  • Kann die Bank auf einem anderen Wege als nur online/per Chat/per Mail kontaktiert werden?
  • Welche Merkmale werden bei einem Kreditnehmer vorausgesetzt? Werden Absicherungen gefordert und intensiv überprüft?
  • Wird eine Bonitätsprüfung bei den einschlägigen Auskunfteien durchgeführt? (Disclaimer: Das ist nicht zwangsläufig Merkmal eines unseriösen Angebots. Es gibt vertrauenswürdige Banken, die Darlehen ohne SCHUFA-Prüfung vergeben.)
  • Wird noch vor der Beantragung transparent über alle Bedingungen informiert?

Ein generelles Warnsignal stellt eine zu schnelle Annahme eines Kreditanfrage dar. Wird der Antrag ohne umfangreiche Überprüfung der gemachten Angabe genehmigt, ist das häufig ein Zeichen dafür, dass hinter dem Anbieter unseriöse Geschäftsleute stehen.

Eine etablierte, vertrauenswürdige Bank wird vor der Gewährung eines Darlehens postalisch Unterlagen an den Interessenten schicken. Dort ist ein Formular enthalten, in dem die relevanten Angaben gemacht werden müssen. Notwendige Nachweise (zum Beispiel über Gehalt oder Wohnsitz) werden beigelegt und auf dem gleichen Weg an die Bank zurückübermittelt. Auch wichtig: Der eigentliche Antrag, der mit dieser Prozedur erst gestellt wird, muss von Hand unterschrieben werden.

Das gibt der Gesetzgeber zwingend vor und somit sind derartige Verträge, die rein online geschlossen werden, nicht gültig. Von derartigen Praktiken sollten Sie als Verbraucher also sofort Abstand nehmen.

Unbedenklich sind lediglich sogenannte VideoIdent-Verfahren, die immer mehr verwendet werden: Dabei wird eine Live-Verbindung zu einem Mitarbeiter der Bank oder eines Partnerunternehmens hergestellt. Sie als Kunde müssen sich dann im direkten Gespräch mit einem gültigen Ausweisdokument zeigen und sich zweifelsfrei identifizieren. Diese Prozedur wird in dieser Form von einigen, aber noch lange nicht allen Instituten angeboten.

Ein anderer Indikator für die Vertrauenswürdigkeit der Bank ist die Marktpräsenz ebenderen. Durch eine kurze Recherche im Internet können Sie schnell herausfinden, ob das Institut in Frage über einen großen Erfahrungsschatz verfügt und sich schon längere Zeit auf dem Markt hält. Das wäre eine ein sehr positives Signal – Schließlich hat der Anbieter somit mehrfach seine Stabilität unter Beweis gestellt. Bei einer unbekannten Bank ohne große Erfahrungen stellt es sich anders dar: Hier kann man weniger leicht ein Urteil fällen. Um ganz sicher zu sein, sollten Sie also lieber auf einen altbewährten, renommierten Partner setzen.

Sehr hilfreich: Authentische Kundenberichte

Gerade bei diesem letzten Punkt der Markterfahrung helfen Ihnen Erfahrungsberichte und Rezensionen von anderen Verbrauchern, die bereits einen Kredit bei der entsprechenden Bank aufgenommen hatten. So können Sie sich einen breiten Überblick über die Leistungen der Bank in der Vergangenheit machen. Fündig werden Sie auf diversen Plattformen sowie Internet-Seiten, die auf Testberichte spezialisiert sind.

Bei einem Punkt sollten Sie allerdings vorsichtig sein: Rezensionen auf der instituteigenen Website sollten Sie nur selten vertrauen. Vermeintlich positive Kundenerfahrungen, die dort platziert sind, sind sehr häufig gefälscht und entspringen der Feder der entsprechenden Marketingabteilung. Es handelt sich um Werbetexte des Anbieters, nicht um echte, für Sie richtungsweisende Kundenerlebnisse.

Angebotsvergleich: Ein Marktüberblick ist unerlässlich!

Um nicht auf das allererste Lockangebot hereinzufallen, ist es essentiell, sich einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu verschaffen. Gefiltert sollte dabei vor allen nach Gesichtspunkten des Zinssatzes, der Tilgung und weiteren wichtigen Rahmenbedingungen. Wichtige Hintergrundinformationen betreffen zum Beispiel die Möglichkeit der Laufzeitanpassung oder ein eventuelles Sondertilgungsrecht.

Ein nützliches Werkzeug für die Marktanalyse kann ein unabhängiger Online-Darlehens-Vergleich sein, der alle wichtigen Eckpunkte übersichtlich auflistet.

Bei der Suche nach dem günstigsten Angebot sollten Sie in keinem Fall nur den Zinssatz beachten: Dieser wird nur allzu gerne von unseriösen Anbietern als Köder für Schnäppchenjäger genutzt. Unbedarfte Kunden achten nicht auf die restlichen Rahmenbedingungen und werden zu unüblichen Sonderregelungen mit versteckten Gebühren zur Kasse gebeten, sodass der Kredit trotz der augenscheinlich niedrigen Zinsen unangemessen viel kostet.

Beim Vergleich der Zinsen gibt es noch eine Falle, in die Darlehensnehmer häufig tappen: Es wird zu oft nur auf den Nominalzins geschielt. Dieser fungiert als Aushängeschild, doch eigentlich sollten Sie dem oftmals eher versteckten effektiven Jahreszins viel mehr Beachtung schenken. Dieser bildet die gesamten Kosten für Sie als Kunde ab, also nicht nur reine Zinszahlungen, sondern auch Kosten und Gebühren, die sich zunächst verstecken. Nur so können mehrere Anbieter ernsthaft miteinander verglichen werden.

Fazit: Chancen nutzen – Aber mit einem gesunden Misstrauen!

Wie Sie gelesen haben, gibt es ganz verschiedene Eigenschaften, die einen seriösen, vertrauenswürdigen Kreditgeber auszeichnen. Generell ist es aber auf jeden Fall wichtig, einen Überblick über den gesamten Markt und alle Konkurrenten zu haben, um Angebote realistisch einschätzen zu können. Extrem günstige Angebote, die sehr deutlich unter dem marktüblichen Durchschnitt liegen, können so entlarvt und mit der nötigen Vorsicht betrachtet werden.

Auch die Erfahrungen anderer Kunden sind ein elementares Baustein Ihres Weges zum sicheren, günstigen und seriösen Darlehen. Bei der Recherche auf mehreren Plattformen und Foren bekommen Sie einen guten Eindruck von dem Ruf, den das Institut auf dem Markt und vor allem bei Altkunden genießt. Rezensionen direkt auf der Website des Anbieters sollten Sie dagegen eher skeptisch betrachten.

Durch die Einhaltung dieser grundsätzlichen Sicherheitshinweise ist es Ihnen möglich, einen Kreditgeber zu finden, dem Sie vertrauen können und der Ihnen trotzdem günstige Konditionen anbietet.

©2021 Socialblog Teambusiness24

Schnellzugriff auf Ihr Profil
Sie müssen eingeloggt sein um den Schnellzugriff nutzen zu können
[kleo_social_icons]