Jetzt teilen!

Ältere Gebäude befinden sich häufig in einem Zustand, in dem eine umfassende Sanierung erforderlich wäre. Diese dient der Verbesserung der Energieeffizienz, sie stellt aber auch die attraktive Optik des Gebäudes wieder her. Zudem hat eine Sanierung das Ziel, das Gebäude so zu gestalten, wie Sie es sich vorstellen. Dabei sind nicht selten umfangreiche Maßnahmen erforderlich, die höhere Kosten verursachen. Es stellt sich die Frage, ob es effizienter ist, das Gebäude durch Abbrucharbeiten zu beseitigen und einen Neubau zu errichten.

Wann eine Sanierung empfehlenswert ist

Abbrucharbeiten kosten Geld, eine Sanierung ebenfalls. Somit ist es vor der Entscheidung für den Bestand eines Gebäudes erforderlich, das Für und Wider abzuwägen. Letztlich ist es nicht nur eine Frage des Geldes. Es gibt Bauherren, die sich eine Sanierung wünschen, weil es sich um das Elternhaus handelt oder weil sie die neuen Hausmodelle nicht mögen. Andere entscheiden sich für den Abriss, weil sie sich ein neues und modernes Haus wünschen. Dabei kann eine Sanierung Vorteile haben. Dies gilt primär dann, wenn die Bausubstanz noch ausgezeichnet ist und das Gebäude im Inneren viel Platz bietet.

Vorteile einer Sanierung:

* In der Regel ist die Sanierung günstiger als der Neubau
* Viele ältere Gebäude haben ein hohes Ausbaupotenzial
* Sie können mit verschiedenen Sanierungsmaßnahmen eine gute Energieeffizienz erreichen

Es gibt aber auch Nachteile, die Sie kennen sollten, bevor Sie eine finale Entscheidung treffen.

* Neue Gebäude lassen sich klimafreundlicher gestalten
* Sie können Ihre individuellen Vorstellungen in einem Neubau perfekt umsetzen
* In der Zimmeraufteilung kann es bei Bestandsgebäuden Nachteile geben

Essenziell ist, dass Sie bei Ihren Überlegungen den Denkmalschutz einbeziehen. Finden Sie idealerweise vor dem Kauf des Gebäudes heraus, ob es entsprechende Auflagen gibt. Sollte dies der Fall sein, können Abbrucharbeiten unter Umständen gar nicht gestattet sein.

Wann sich Abbrucharbeiten nicht vermeiden lassen

Es gibt Bestandsbauten, bei denen die Kosten der Sanierung die eines Neubaus übersteigen würden. Sollte dies der Fall sein, ist es empfehlenswert, einen Abbruch des Gebäudes mit einem anschließenden Neubau in Erwägung zu ziehen. Selbst wenn Sie das Haus als Liebhaberobjekt erworben haben, sollten Sie überlegen, ob eine Sanierung wirklich gewinnbringend ist. Ausschlaggebend für die Entscheidung sollte die Bausubstanz ein. Ist diese marode und müssten Sie das Gebäude bis in den Kern sanieren, empfiehlt es sich, eine Rechnung für den Abbruch in Kombination mit einem anschließenden Neubau zu erstellen.

Unvermeidbar ist ein Abbruch in diesen Fällen:

* Die Bausubstanz ist mit schädlichen Stoffen verseucht, etwa Asbest
* Die tragenden Wände sind feucht
* Die Wohnfläche ist zu klein, das geplante Projekt kann nicht umgesetzt werden

Die Kosten für die Abbrucharbeiten des Gebäudes können Sie bei einem Neubauvorhaben in die Finanzierung einfließen lassen. Die Banken erkennen derart komplexe Bauvorhaben an, sodass die Finanzierung in der Regel kein Problem darstellt.

Sie wünschen eine individuelle Beratung?

Sie haben sich für den Abriss des Gebäudes entschieden und wünschen für den Raum Köln eine individuelle Beratung? Die E.S.E. GMBH ABBRUCHARBEITEN Köln bietet Ihnen eine Vielzahl an Dienstleistungen rund um den Abbruch von Gebäuden an. Nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf, wenn Sie in der ersten Planungsphase professionelle Unterstützung benötigen oder einen Auftrag erteilen möchten.

©2022 Socialblog Teambusiness24

Schnellzugriff auf Ihr Profil
Sie müssen eingeloggt sein um den Schnellzugriff nutzen zu können
[kleo_social_icons]