Fenster putzen
Jetzt teilen!

Profi Tipps der Gebäudereinigung für streifenfreies und schnelles Fensterputzen

Fensterputzen ist im Haushalt eine der lästigsten Aufgaben, die eine Menge Zeit in Anspruch nimmt und nicht wirklich Spaß macht. Wir haben mit den Profis der Gebäudereinigung gesprochen und fünf Tipps zum streifenfreien und gründlichen Fensterputzen erfahren, mit denen diese Aufgabe schon fast zum wahren Vergnügen wird.

Mit dem richtigen Putzmittel erfolgreich Fensterputzen

Das wichtigste beim Fensterputzen ist zum einen das richtige Putzmittel. Für eine streifenfreie und saubere Reinigung des Fensters, ist eine gute Zusammensetzung des Reinigungsmittels das a und o. Ist es zu seifen lästig, hinterlässt es Schmierstreifen und beginnt bei Regen zu schäumen. Man sollte für eine gute Mischung aus Spülmittel, Spiritus und Essig sorgen, damit das Fenster bestmöglich gereinigt werden kann. Putzmittel, die man kaufen kann, werden teilweise mit derselben Zusammensetzung produziert. Hierfür lohnt sich ein Blick auf die Inhaltsstoffe, um herauszufinden, welches das richtige für die Fensterreinigung ist. Nicht jeder Glasreiniger enthält auch dieselben Inhaltsstoffe.

Je besser das Werkzeug, desto besser das Ergebnis

Das richtige Werkzeug zum Putzen ist ebenso wichtig, wie das Putzmittel selbst. Ein guter Fensterabzieher sorgt für eine schnelle Reinigung und macht das Arbeiten deutlich entspannter. Am besten eignet sich ein Kombigerät, das gleichzeitig einen Fensterreiniger bietet. Ein guter Fensterreiniger hält gut und gerne ein Leben lang und ist auf jeden Fall eine sinnvolle Investition. Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter, bei denen du die entsprechenden Geräte findest. Ein Tipp von der Oma: Mit Zeitungspapier das Fenster putzen. Einfach das Papier zusammenknüllen, mit Spülmittel tränken und auf dem Fenster verteilen. Anschließend mit einem sauberen Zeitungspapier einfach das aufgetragene Mittel wieder abputzen.

Mit der richtigen Vorbereitung zum Erfolg

Bevor man loslegt, sollte man ein paar Dinge vorbereiten. Neben einem Putzeimer mit dem Putzmittel sollte der Abzieher bereitliegen. Auch ein Putzlappen sollte vor Arbeitsbeginn bereitliegen. Da zu den Fenstern auch der Rahmen dazu gehört, der ebenfalls gereinigt werden will, sollte man auch mit diesem beginnen. Einfach mit dem Lappen den Rahmen so lange abputzen, bis das Ergebnis sich sehen lassen kann. Anschließend kann man mit den Fensterscheiben selbst loslegen.

Die Technik macht den Unterschied

Man sollte das eingeseifte Fenster nicht einfach von oben nach unten abziehen, da sonst die Gefahr von Streifen besteht. Es ist wichtig, dass man mit einer bestimmten Wischtechnik, die auch die Profis von der Gebäudereinigung anwenden, vorgeht. Man sollte zuerst den äußersten Scheibenrand von links unten, über die Oberseite bis zum unteren Rand der rechten Seite, in einem Zug abziehen. Anschließend genügt es, wenn man die Mitte, beginnend im oberen Bereich, im Zickzack verfahren bis nach unten reinigt.

Verschmutzungen bestmöglich vermeiden.

Um auch nach dem Fensterputzen Feierabend machen zu können, ist es für die Gebäudereinigung wichtig den Boden vor Verschmutzung zu schützen. Am besten eignet sich eine Folie, die man unter die zu reinigenden Fenster legt. Die Profis der Gebäudereinigung benutzen hierfür dieselben Unterlagen, wie Maler. Daher kann auch ein Malerfließ als Schutz vor Verschmutzung genutzt werden.

©2022 Socialblog Teambusiness24

Schnellzugriff auf Ihr Profil
Sie müssen eingeloggt sein um den Schnellzugriff nutzen zu können
[kleo_social_icons]